• de
  • ru
  • tr
  • smallText
  • normalText
  • largetext

Medikamentöse Therapie der kognitiven Symptome

Demenzielle Erkrankungen haben in der Regel einen progredienten Verlauf, d.h. der Zustand von Menschen mit diesen Erkrankungen verschlechtert sich mit der Zeit. Leider gibt es zur Zeit keine kurativen Behandlungsmethoden. Einige Medikamente, sogenannte Antidementiva, können zumindest im Frühstadium das Fortschreiten des Erkrankungsprozesses verlangsamen oder zeitweise die Kernsymptomatik der Demenz, wie z.B. kognitive Störungen und Beeinträchtigungen der Alltagstätigkeiten, verbessern. Der Nachweis der Wirksamkeit der meisten aktuell verfügbaren Medikamente bezieht sich auf die Alzheimer-Krankheit.

Wichtig bei einer medikamentösen Therapie sind ­

Die Empfehlungen zur medikamentösen Therapie der Demenz sind abhängig von der zugrunde liegenden Erkrankung:

Quelle: DEGAM-Leitlinie Nr.12 Demenz, 2008

Aktualisiert am 04.10.2012 17:55:03